Wohnstadt Logo
Wohnstadt Claim

Mieterservice

Unsere Mitarbeitenden stehen Ihnen unter der Hauptnummer, per Direktwahl oder per E-mail zur Verfügung. In den Treppenhäuser der Liegenschaften ist i.d.R. die zuständige Person bzw. die für die Hauswartung zuständige Person / Firma angeschlagen.  

 

Schimmel vermeiden, aber wie?

"Gut gemeint ist das Gegenteil von gut"
Lassen Sie sich beraten, wie Sie selbst mit dem richtigem Lüften für ein behagliches und gesundes Raumklima in Wohn und Arbeitsräumen sorgen und Schimmelbildung vermeiden.

Heizkosten sparen durch überlegtes Lüftungsverhalten in der kalten Jahreszeit
Sie sparen Heizkosten, indem Sie die Fenster mehrmals täglich kurz, aber weit öffnen. Dabei tauscht sich die alte, verbrauchte und feuchte Luft besonders bei kalter Witterung sehr schnell (bei Frost max. 5 Min.!) mit der kalten, aber stets trockenen Frischluft aus.

Empfehlungen für Fensterlüftung alle zwei Stunden - Der folgende Lüftungsfahrplan zeigt Ihnen, wie sich die Fensteröffnung auch nach der Jahreszeit richtet:

4 bis 6 Minuten im Dezember, Januar und Februar
8 bis 10 Minuten im März und November
12 bis 15 Minuten im April und Oktober
16 bis 20 Minuten Im Mai und September
ca. 30 Minuten im Juni, Juli und August

Die richtige Temperatur und die optimale Luftfeuchte sorgen für ein behagliches und gesundes Wohnen und Arbeiten. Dies ist mit dem richtigen Lüften zu erreichen.

Temperaturen von 18 - 24° C, Luftfeuchte im Bereich von 35 - 65% (je nach Raumnutzung)

Dies bedeutet:
Mehrmals täglich mit weit geöffneten Fenstern und Türen querlüften. Stoss- oder Querlüften verhindert die Auskühlung der Wände und damit die Kondensation von Luft­feuchte an der Bausubstanz.

Bei mehr als 50% relativer Feuchte im Winter wird unter ungünstigen Bedingungen (bauübliche Wärmebrücken) mikrobielles Wachstum begünstigt. Die Schimmelbildung und auch die Vermehrung von Hausstaubmilben wird durch höhere Luftfeuchte begünstigt.
Sie können zur Entstehung von Allergien führen und bestehende Allergien verschlimmern.

Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit im Innenraum (unter etwa 30%), insbesondere in der Heizperiode, können Beschwerden wie Augenbrennen und -tränen, Infekte der oberen Atemwege, trockene Nase, auftreten.

Fazit:
Bei idealem Wohnklima lebt man gesünder. Daher sollte man mit einem geeigneten Hygrometer die Raumluftfeuchtigkeit im Auge behalten. Das ist die Voraussetzung dafür, ungesundes Raumklima zu erkennen und entgegenzuwirken.

 

Die zehn wichtigsten Experten-Tipps zur Schimmelvermeidung
Bei Einhaltung dieser Empfehlungen kann es in Ihrer Wohnung ohne gravierende Baumängel nie einen Schimmelschaden geben:

  1. Täglich mehrmals Lüften
    Mindestens 3-4 Mal täglich, darüber hinaus immer nach Anzeige eines Hygrometers.
  2. Im Winter nur Stoßlüftung
    Eine Fensterbank muss frei bleiben, denn Kipplüftung kühlt aus und erhöht die Heizkosten.
  3. Immer nur kurz lüften
    Gewöhnlich 10-15 Minuten, bei Frost sind maximal 5 Minuten völlig ausreichend.
  4. Lüften auch bei Regen
    Kaltluft ist immer sehr trocken, auch bei Nebel oder Regen kann und muss daher gelüftet werden.
  5. Feuchtebelastung direkt rauslüften
    Feuchteentwicklung in Bad oder Küche stets direkt nach draußen und nie in die Wohnung abführen.
  6. Alle Zimmer beheizen
    Die Raumtemperaturen sollen nie dauerhaft unter 18°C absinken. Türen zu weniger beheizten Räumen sind zu schließen.
  7. Abwesenheit am Tage ohne Problem
    Das Lüftungsverhalten bei Anwesenheit ist entscheidend. Dann kann bei Abwesenheit nichts schiefgehen.
  8. Möbel mit Abstand zu Außenwänden
    Möbel an Außenwänden, besonders große Schränke, benötigen mindestens 5 cm Abstand, in Altbauten mindestens 10 cm.
  9. Kein Wäschetrocknen in der Wohnung
    Wäschetrocknung in der Wohnung ist kein Problem bei sehr guter Beheizung und Belüftung.
  10. Keine Kellerlüftung im Sommer
    In Kellerräumen nur lüften, wenn es draußen kälter ist als drinnen.

Zusammenfassung aus unserem Merkblatt

Weiterführende Informationen (Stand September 2008) hier anklicken.
www.wohnklima-hygrometer.de
Auszugsweise Publikation mit Genehmigung des Verfassers
Dipl.-Ing. Johannes Zink  im Web - www.schimmel-beratung.de